Historie

Der Winzerort Laufen tauchte erstmals im Jahr 820 in einer Urkunde auf. Seit einigen Jahrzehnten sind Laufen und St. Ilgen durch den Qualitätsweinbau sowie die durch Helene von Stein-Zeppelin begonnene Schwertlilien-Zucht überregional bekannt. Am 1. Januar 1974 wurde Laufen mit St. Ilgen nach Sulzburg mit den DREI LILIEN als Wappen eingemeindet.

Das Land um Laufen gilt seit jeher als fruchtbar und wird landwirtschaftlich vielseitig genutzt. Auf den nährstoffreichen Schwemmlandböden wachsen zahlreiche Rebsorten sowie Obst und Gemüse. 

Das freundliche warme Klima ermöglicht zudem den Weinbau, der bis auf die Zeit der Römer zurückzuführen ist. Der Wein hat wie kein anderes Element die Kulturlandschaft von Laufen in Sulzburg geprägt.

Seit über 75 Jahren werden im Winzerkeller Laufener Altenberg Weine mit viel Sorgfalt und Liebe gekeltert und ausgebaut. Einen interessanten Einblick in die Welt der Weine bieten Führungen und Weinproben. Das umfangreiche Produktsortiment der Winzer in Laufen und Umgebung mit allem, was das Herz begehrt – Sekt, Schnäpse, Liköre und weitere Produkte rund um das Thema Wein als Genussmittel.

Das Dorf Laufen liegt im Markgräflerland, etwa 25 Kilometer südlich von Freiburg im Breisgau und etwa einen Kilometer westlich von Sulzburg. Laufen sowie St.Ilgen sind von zahlreichen Weinbergen umgeben und gehören auch somit zur Vorbergzone des Schwarzwaldes. 

Die Lilie ist die Königin unter den Blumen. Eleganz, Sinnlichkeit und Würde sind nur einige der Assoziation, die diese edle Blume hervorruft. Seit jeher ist die Lilie das Symbol für Licht und Hoffnung.

Wer eine Lilie verschenkt, signalisiert Hochachtung und Zuneigung. Aufgrund ihrer anmutigen Optik steht die Lilie auch für die Weiblichkeit und Glanz.